Thomas Isslers Blog

Tipps und Persönliches vom Internet-Marketing-Experten

Foto von Thomas Issler

Schlagworte-Archive: Buch

Der Jahresrückblick: Das war 2016

Wie im Jahr 2015 ging es auch 2016 Schlag auf Schlag weiter. Seit Anfang 2016 bin ich bei den Top 100 Trainern von Speakers Excellence aufgenommen, in dem die 100 besten Trainer im deutschsprachigen Raum zusammengefasst sind. Der nächste Höhepunkt als Speaker war mein Vortrag auf der CeBIT, nach wie vor der IT-Messe, im März 2016. Die Resonanzen waren sehr positiv, so dass es gleich ein Folge-Angebot gab, das ich aus terminlichen Gründen leider nicht wahrnehmen konnte.

Nochmals übertroffen wurde beides durch den Internet-Marketing-Tag im Handwerk im Oktober in Frankfurt. Über 500 Teilnehmer im Campus Westend an der Goethe-Universität in Frankfurt sorgten für eine Gänsehaut-Stimmung. Das von Volker Geyer und mir zusammengestellte Programm liess keine Wünsche offen. Angefangen bei der perfekten Moderation durch Nina Ruge über die Auftritte von Michael Rummenigge (ex-Fussball-Nationalspieler, mittlerweile erfolgreicher Unternehmer), Umberta Andrea Simonis (Kniggefrau des Handwerks und Bestsellerautorin), Ludger Freese (Fleischermeister und erster Blogger im dt. Handwerk), Jessica Jörges (Azubi-Bloggerin), Heike Schauz (Business Feng Shui Expertin mit Kunden in ganz Europa), Alexander Baumer (Malermeister und Videofilmer), Roland Riethmüller (Betreiber von Meistertipp.de) jagte ein Highlight das nächste. Auch die weiteren Programmpunkte wie der Champions-Talk mit Werner Deck (Mister Social Media des Handwerks), Marie-Thérèse Simon (Miss Handwerk, Deutschlands bester Bäcker 2014 und Buchautorin), Melanie Bernhardt (Dachdeckermeisterin und PR-Referentin der Dachdeckerinnung Frankfurt), Michael Mester (Handwerksmeister, Fenster-Rollladen-Markisen) sowie der Vorstellung der Gesamtsiegerin Eva-Maria Trummer bei der Wahl zur Handwerkerseite des Jahres und weiteren Gewinnern waren genau so spannend. Auch im Foyer war Einiges geboten: Jörg Arras von SMG-Treppen zeigte live was in den sozialen Netzwerken während des Tages in Bezug auf den Internet-Marketing-Tag abgeht… Ein besonderer Dank geht an die Sponsoren Sto, Daimler-Benz, Deutsche Verrechnungsstelle (DV), ObjectCode und die Handwerkskammer Rhein-Main sowie die Medienpartner Verlagsanstalt Handwerk und Konradin-Verlag, die ebenfalls für einen rundum gelungenen Tag sorgten.

Ein weiteres emotionales Highlight soll extra erwähnt werden: die Vorab-Präsentation der CD-Box Der Internet-Marketing-Werkzeugkasten für Handwerk und KMU, einem Kurs mit fünf CDs und einem Arbeitsbuch. Zusätzlich gibt es den Kurs natürlich auch als Download-Version. Die Inhalte vermitteln komprimiertes Praxiswissen in Bezug auf die Erfolgsfaktoren einer Website, wie man mit Landingpages arbeitet, wie man einen Blog nutzt, wie man Social Media sinnvoll einsetzt und Newsletter-Marketing. Alle Themen werden durch Interviews von über 20 verschiedenen im Internet erfolgreichen Handwerksunternehmern und Dienstleistern begleitet. Viele Interviewpartner waren am Internet-Marketing-Tag anwesend, denen die CD-Box persönlich überreicht wurde.

Auch die Tätigkeit als Pate der Regionalgruppe der German Speakers Association (GSA) brachte viel interessante Erlebnisse und spannende Events. Los ging es im Januar 2016 mit einer Doppelveranstaltung mit Dr. Renée Moore und Prof. Dr. Lothar Seiwert, schon im Februar folgte der GSA Gründer Siegfried Haider, im April folgte Claudia Haider, im Juni Gaby S. Graupner und im September Felix Beilharz. Abgeschlossen wurde das Jahr mit einem Besuch der GSA Regionalgruppe auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Bei der Besetzung der GSA Paten gab es zum Jahresende einen Wechsel: Angelika Resch-Ebinger und Hannes Steiner schieden aus, dafür ist Frank Fuhrmann neu als Pate dabei.

Sowohl meine Internet-Agentur 0711-Netz wie auch das Internet Marketing College entwickelten sich ebenfalls sehr gut weiter. Das ganze Jahr war gekennzeichnet von spannenden Coachings und Internet-Erfolgs-Strategien, vielen Website-Aufträgen und Internet-Marketing-Maßnahmen. Gekrönt wurde die Agentur-Tätigkeit von der neuen WordPress-Website für VerWANDlung Remmers KG, die zum „Maler des Jahres“ von der Fachzeitschrift Mappe gewählt wurden. Auch neue Seminare wie z.B. WordPress Plugins und Themes und Worldsoft Business Suite (WBS) wurden entwickelt.

Ein Meilenstein für die Jahresplanung 2017 war ein Besuch in Berlin. Beim Treffen bei der Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH) wurde ein gemeinsames Buchprojekt beschlossen. CDH-Hauptgeschäftsführer Eckhard Döpfer und die Geschäftsführerin Alin Willer, die seit letztem Jahr für das CDH-Marketing zuständig ist, weisen schon länger auf die Wichtigkeit einer guten Webpräsenz zum Finden von neuen Kunden und Lieferanten sowie einer besseren Bindung der Stammkunden hin. Das Buchprojekt „Internet-Marketing für Vertriebsunternehmen und Handelsvertreter“ soll zukünftig CDH-Mitglieder und andere Vertriebsfirmen unterstützen. Die Veröffentlichung ist für Oktober 2017 geplant.

Weitere spannende Meetings fanden mit Umberta Andrea Simonis in Ulm und Dr. Renée Moore in Deidesheim statt. Mehr dazu später…

All diese Projekte liessen – ebenfalls wie im Vorjahr – nur wenig Freizeit zu. Eine Reise an den Wilden Kaiser und eine Städtereise nach Barcelona mit dem Besuch des Champions League Spiels FC Barcelona – Borussia Mönchengladbach bleiben in Erinnerung.

Ein Jahr nach der Buchveröffentlichung vom Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen

Volker Geyer und Thomas Issler, die Autoren vom Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen
Volker Geyer und Thomas Issler, die Autoren vom Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen

Ein Jahr ist vergangen seit Volker Geyer und ich das Buch „Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen“ veröffentlicht haben. Ein Jahr, das wie im Fluge verging und uns gemeinsam in so manche Höhen geführt hat. Unglaublich welch positive Resonanzen und Rückmeldungen wir erhalten haben. Auch die Presse hat massiv über uns berichtet. Der erste grosse einseitige Artikel erschien Anfang Juli 2014 im Malerblatt. Nachdem die Maler das Thema Internet-Marketing für sich entdeckt haben, folgten gleich viele weitere Branchen aus dem Handwerk: Raumausstatter, Sanitär, Heizung- und Klimatechnik, Friseure, Metallhandwerk, Bauhandwerk und einige mehr. Das Resultat waren teils mehrseitige Artikel in vielen Zeitschriften, u.a. elektro.net, RZ Raum & Ausstattung, Si Fachmagazin für SHK-Unternehmer, Friseurwelt, Die Fleischerei, Klempnermagazin, IKZ-Haustechnik, MEG Forum, DDS – Magazin für Möbel und Ausbau, Ausbau + Fassade, bauhandwerk Magazin, Glaswelt, M&T Metallhandwerk, Metall Aktuell und viele mehr. Vielen Dank allen für das Feedback und die Unterstützung! Wer das Buch noch nicht kennt, findet hier eine 37-seitige Leseprobe: Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen Leseprobe.

Das ist 2015 bei Thomas Issler geplant

Das ist 2015 bei Thomas Issler geplant
Das ist 2015 bei Thomas Issler geplant

Nachdem das Jahr 2014 per Blogbeitrag aufgearbeitet wurde und die ersten Tage des neuen Jahres gelaufen sind, ist es Zeit die Planung für 2015 zu veröffentlichen.

Unser Technik-Partner, die Worldsoft AG, hat im Oktober 2014 eine komplett neue Technik für ihr CMS (Content Management System) eingeführt. Damit kann man mit dem Worldsoft CMS ab sofort ausschliesslich Websites im Responsive Design erstellen. Ein sicherlich richtiger Schritt aufgrund dessen wir einige unserer bisherigen Seminare komplett überarbeiten müssen bzw. nicht mehr nötig sind. Die Erstellung der Übungs-Website im CMS Basis Grundkurs ist jetzt bereits mit Responsive Design. In das CSS-Seminar wurde ebenfalls Responsive Design integriert. Dort werden kreative Techniken und CSS-Einstellungen vorgestellt, wie man komplett unterschiedlich aufgebaute Websites mit dem neuen Containersystem erstellen kann. Auch ein weiteres Seminar, die Worldsoft Profi-Techniken, wurden gründlich überarbeitet. Enthalten sind nun u.a. der neue Formulargenerator, mit dem man mehrseitige Formulare erstellen kann, das Mega-Menü und der Revolution Slider. So geht Webdesign im Jahr 2015!

Auch einige digitale Produkte werden in den ersten Monaten 2015 überarbeitet. Das CSS-Handbuch wird zukünftig die wichtigsten CSS-Einstellungen für Responsive Design enthalten. Beim Kunden-Schulungs-Handbuch für Webmaster und Internet Success Coachs werden verschiedene Detaileinstellungen angepasst.

Apropos digitale Produkte: zwei Kurse, die es zum Download und eventuell auch als DVD geben wird, werden im ersten Halbjahr kommen. Die Kooperation mit Volker Geyer wird um einen digitalen Kurs ergänzt, ebenso die Erfolgreich Selbständig Kooperation mit Angelika Resch-Ebinger. Zusätzlich zu beiden Kursen finden monatliche Webinare statt. Damit erhalten die Teilnehmer einen echten Mehrwert: Sie bekommen regelmässig aktuelle Informationen und können uns Fragen stellen.

Mit Angelika Resch-Ebinger startet ein neues Projekt schon Ende Februar. Ein gemeinsames Callcenter soll der verlängerte Vertriebsarm für unsere Kunden und Seminarteilnehmer werden. Unser Motto ist klein aber fein – es geht nicht um Masse sondern um Klasse. Für jeden Kunden ist jeweils ein Mitarbeiter zuständig. Damit ist ein massgeschneidertes und effektives Telefonmarketing garantiert.

Auch die Autorentätigkeit wird fortgesetzt. Ein Google AdWords Buch speziell für kleine und mittlere Betriebe wird im ersten Halbjahr veröffentlicht. Anhand durchgehender Beispiele für verschiedene Branchen soll es den Lesern leicht anwendbares Praxiswissen liefern.

Nicht zu vergessen sind die Tätigkeiten als Pate der German Speakers Association (GSA) und in der Offensive Mittelstand. Nachdem es letztes Jahr bei der GSA-Regionalgruppe-Stuttgart Highlights wie z.B. den Vortrag von Andreas Buhr gab, stehen auch dieses Jahr spannende Themen auf der Agenda. Bei der Offensive Mittelstand soll die Fachgruppe Internet Marketing vorangebracht werden.

Ist das alles? Nicht ganz, das ein oder andere ist gerade erst am Entstehen… ich halte Sie informiert!

Berufung statt nur Beruf

Thomas Issler, Torsten Müller und Volker Geyer
Berufung statt nur Beruf: Thomas Issler, Torsten Müller und Volker Geyer

Die letzten Wochen und Monate waren randvoll mit Terminen: Seminare, Vorträge, Meetings und vieles mehr… es ging Schlag auf Schlag… und hin und wieder durfte ich auch im Büro arbeiten…

Einige Highlights in chronologischer Reihenfolge:

Oft werde ich gefragt: „Wie machen Sie das eigentlich? Haben Sie überhaupt noch ein Privatleben?“. Meine Antwort: „Ich liebe das, was ich mache. Die Arbeit ist keine lästige Pflicht, sie ist mehr als ein Beruf, sie ist meine Berufung.“

Zu diesemThema habe ich ein sehr passendes Zitat von Michaela Maier, die sich gerade selbständig macht und die ich auf einem Seminar kennenlernen durfte, gelesen: „Einen Job macht man des Geldes wegen; fliesst kein Geld mehr, hört man auf zu arbeiten. Eine Karriere verfolgt man, um immer weiter befördert zu werden und wenn es keine Beförderung mehr gibt, weil man die oberste Sprosse der Karriereleiter erklommen hat, gibt man die Arbeit auf oder wird zu einer leeren Hülle, die nur noch ihre Zeit absitzt. Einer Berufung folgt man im Gegensatz dazu um ihrer selbst willen. Man würde ihr auch ohne Bezahlung und ohne Beförderung folgen.“ Sehr treffend Michaela! Genau so sieht es aus!

Und alle, die denken, die Projekte 2015 werden kleiner – ganz im Gegenteil… Das „Alm-Meeting“ mit Volker Geyer und Baddesigner Torsten Müller hat gezeigt, dass es Brüder im Geiste gibt, mit denen das neue Jahr richtig gerockt wird!

Drei grosse Berichte zur Buchveröffentlichung erschienen

Bericht Raumausstatter Zeitung RZ
Ganzseitige Berichte in der Raumausstatter Zeitung RZ Raum & Ausstattung und im Malerblatt

Mein neues Buch „Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen“ zieht immer weitere Kreise. Vor wenigen Tagen erschienen jeweils ganzseitige Berichte im Malerblatt und in der Raumausstatter Zeitung RZ Raum & Ausstattung.

Hier gibt es die kompletten Berichte als PDF:
Malerblatt, Ausgabe 07/2014
RZ Raum & Ausstattung, Ausgabe 08/2014

Weitere Berichte in Handwerker Fachzeitschriften sind angekündigt. Freut mich!

Update 21.08.14: Kaum ist der Blogpost geschrieben, schon kommt die nächste Veröffentlichung… Dieses Mal ein halbseitiger Bericht im Si, dem Fachmagazin für SHK-Unternehmer (Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik), das eine 50.000er Auflage hat! Hier geht’s zum Si-Bericht.

Gastbeitrag Gerd Ziegler: Der Wert der Träume – oder wie man sich selbst um das eigene Leben bringen kann

Gerd Ziegler: Der Wert der Träume

Die Menschen reagieren höchst unterschiedlich, wenn ich von meinem Buch erzähle und um was es da geht. „Ja, Träume sind etwas Schönes“, sagen die Einen und wollen damit ausdrücken: „Werd erwachsen“, oder „wach auf Mann und schau dich um!“

Zugegeben, es ist nicht gerade einfach, sich ein Traumleben vorzustellen, oder es gar realisieren zu wollen, wenn einen gerade die Schulden drücken, die Beziehung kriselt und jeder Montag damit beginnt, vom Wochenende zu träumen. Aber als Alternative zur positiven Veränderung gibt es nun mal nur das Verharren in der jetzigen Situation, und damit meistens automatisch eine weitere Verschlechterung.

Vielleicht kommt ja der Lottogewinn, der alles verändert, oder die gute Fee, die alles auf Null stellt und uns von vorne beginnen lässt, wer weiß. Mir selbst war das immer zu unsicher und das Leben zu kostbar um es mit dieser Art Hoffnung zu verschwenden. Okay – ich gebe zu, auch bei mir war das nicht immer so. Genauer gesagt habe ich ganz schön lange gebraucht um zu erkennen, was alles möglich ist.

Wenn ich heute zurückdenke, weiß ich, dass ich die nötigen Informationen schon im Teenager-Alter hatte. Ich habe das erste Buch von Tony Robbins „Awaken the giant within“ (Das Robbins-Power-Prinzip) schon mit 17 gelesen, gefolgt von Napoleon Hill und anderen. Ich habe über die Jahre unzählige Bücher gelesen, Hörbücher gehört und Seminare besucht. Nur die Verbindung ins reale Leben hat oft irgendwie gefehlt. Ich hatte zwar immer mal wieder einen Teil davon umgesetzt, ein paar Übungen gemacht, aber eher zusammenhanglos und ohne wirkliche Energie hinter meinen Zielen.

Heraus kamen dementsprechend mal mehr, mal weniger erfolgreiche Versuche vorwärts zu kommen, ohne dass ich genau hätte sagen können, wo das Ganze hinführt. Ich vermute mal, dass es vielen Menschen so geht. An Informationen und an Wissen kann es ja nicht mangeln, die sind in Hülle und Fülle vorhanden und greifbar. Eher schon am Overload, an der Handlungsunfähigkeit aufgrund einer Überdosis Information.

Tausend Theorien, Millionen erprobter Systeme, Myriaden von Lehrern, die alle der Weisheit letzten Schluss propagieren. „Folgt mir und Ihr werdet erlöst“, dieses Mantra ist keineswegs den Religionen vorbehalten, sondern lockt den Suchenden auch auf die Fährte weltlicher Glaubensrichtungen.

Da ist von spiritueller Kraft die Rede, die man sich erschließen soll. Andere reden von Tat- und Willenskraft, die alles entscheidend ist. Der nächste predigt Durchhaltevermögen. Vorwiegend die Amerikaner lieben es von harter Arbeit zu reden, während die Anhänger der östlichen Philosophie vom Loslassen überzeugt sind.

„Alles kommt zu dem der warten kann“, propagieren die Einen. „Warum warten“, sagen die anderen, „hol Dir das, was Du willst gefälligst selbst und gleich.“

Der Suchende bleibt verwirrt zurück und tut das, was man in solchen Situationen der Ratlosigkeit eigentlich immer tut – NICHTS.

Das Gefühl von Stillstand und „gelebt werden“ übernimmt langsam aber sicher die Kontrolle und wird, nach angemessener Zeit, zur Normalität. „So ist es halt. Was will man da schon machen? So ist der Lauf der Zeit. Anderen geht es ja auch nicht besser. Im Gegenteil. Es könnte schlimmer sein.“

Besonders der letzte Satz ist gefährlich. Es könnte schlimmer sein. Es gibt Menschen, die sind eindeutig schlimmer dran wie ich. Er ist gefährlich, weil er natürlich stimmt. Es ist fast immer die Wahrheit. Aber es ist auch ein Denkfehler. Was hat es denn mit ihrem Leben zu tun, dass Andere noch schlimmer dran sind? Was haben denn die Anderen davon, dass es noch einen oder eine mehr gibt, die unzufrieden ist? Was haben Sie davon, dass Andere schlimmer dran sind?

Wir ergeben uns in ein scheinbares Schicksal, das wir selbst geschaffen haben. Dabei haben wir immer und zu jeder Zeit die Möglichkeit Einfluss zu nehmen und unser Leben zu gestalten. Vorbestimmung gibt es lediglich in Form von Ausgangssituationen. Ein Teil dieser Ausgangssituationen haben wir schon bei der Geburt vorgefunden, ein anderer Teil wurde uns, in Form von Ereignissen in unserem Leben zugeteilt, oder ist uns widerfahren. Den ganzen Rest haben wir geschaffen. Unser heutiges Leben ist das Resultat aus unseren Vorgaben bei der Geburt, unseren „Schicksalsschlägen“ und unseren Entscheidungen, die wir getroffen haben.

Mit unseren Träumen und dem ernsthaften Entschluss unser Leben an diesen Träumen auszurichten und es dadurch zu gestalten, nehmen wir Einfluss auf den Verlauf unseres Lebens. Wir können nicht alles voraussehen was uns zustößt und auch nicht, was uns alles in den Schoß fallen wird, aber wir können unser Leben so gestalten, dass jeder Tag eine spannende Reise wird und das Leben mehrheitlich von Glück und Erfüllung bestimmt ist, unabhängig von der Erreichung aller Ziele.

Vielleicht ist es naiv, seine Zeit nutzen zu wollen um zu gestalten, statt seine scheinbare Pflicht zu erfüllen. „Na, das wäre ja toll“, sagte mir neulich erst wieder eine potentielle Interviewpartnerin am Telefon, „dann würden das ja alle machen, wenn das funktionieren würde.“

Mich erstaunen solche Sätze immer wieder. Zeigen sie doch das ganze Dilemma. Sich seine Träume bewusst zu machen und sich auch bewusst zu machen, was man genau will und warum und dann systematisch daran zu arbeiten indem man das tut, was man gerne tut – das scheint einfach zu einfach zu sein.

Dabei ist es alles andere als einfach – im Gegenteil – da hängen zahllose weitere Aspekte dran, die zuerst überwunden werden müssen. Aber es ist zugleich simpel in der Umsetzung. Es braucht kein Studium der Raketenwissenschaft und auch keine mehrjährige Findungsphase oder therapeutische Betreuung. Man startet einfach von da, wo man ist mit dem was man hat. Punkt.

Das erste und wichtigste Geheimnis ist die Erkenntnis, dass die Ausgangssituation keine wirkliche Rolle spielt. Ich will hier nicht die üblichen Beispiele, wie Nick Vujicic, oder anderen bemühen, die trotz widrigster Umstände zu ihrem Traumleben gefunden haben. Es ist natürlich nicht jedem alles möglich, aber das muss es auch nicht. Es ist aber jedem möglich, seine Talente und Neigungen zu leben und sein ganz persönliches Traumleben daraus zu basteln.

Mit weniger muss sich niemand zufrieden geben. Jeder kann sich mit weniger zufrieden geben, aber keiner muss das.

Darum geht es bei Wissen-ist-Macht.tv und darum geht es auch in komprimierter Form im Buch „Vom Traum zum Ziel – endlich nach meinen eigenen Vorstellungen leben“. Hier sind eigene Erlebnisse, Erkenntnisse und Blickpunkte eingeflossen, genau wie die Essenz aus über 60 Interviews mit Menschen, die ihren Weg gefunden haben und ihr Traumleben gestaltet haben oder es gerade gestalten.

Die wichtigste Erkenntnis daraus habe ich vorhin schon angedeutet: Es gibt keine Pauschallösungen und es gibt nicht DEN EINEN WEG zum Traumleben. Es gibt so viele Wege und Möglichkeiten, wie es Menschen gibt. Aber es gibt Werkzeuge und Erkenntnisse, die das Finden Ihres eigenen Wegs erleichtern und es gibt Anleitungen und Anregungen, wie Sie diesen Weg auch gestalten und gehen können – in ein glückliches und erfülltes Leben. Sie können Ihre Lebenszeit schließlich nur einmal einsetzen und müssen entscheiden für was Sie diese verwenden wollen.

Das Buch soll Ihnen helfen Ihr Traumleben zu realisieren, oder zumindest die Vielzahl Ihrer Möglichkeiten zu erkennen und Ihren persönlichen Weg in ein glückliches und erfülltes Leben zu finden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und viel Freude schon auf dem Weg.

Alles Gute
Ihr
Gerd Ziegler

PS: Das Buch kann bei Amazon, beim Hoch hinaus Verlag oder unter www.vom-traum-zum-ziel.de bestellt werden.

Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen

Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen, Thomas Issler, Volker GeyerGemeinsam mit dem Handwerksunternehmer Volker Geyer habe ich das neue Projekt Internet-Marketing im Handwerk.de gestartet. Volker Geyer hat seinen Malerbetrieb dank Internet und Social Media auf Erfolgs- und Wachstumskurs gebracht. Unsere gemeinsamen Erfahrungen haben wir zu einer Internet Erfolgsstrategie zusammengefasst.

Als ersten Schritt haben wir das Buch „Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen“ verfasst, das zahlreiche Tipps gibt wie man das Internet für seinen Handwerksbetrieb nutzt. Über 30 Praxisbeispiele aus dem Handwerk zeigen die Umsetzung.

Das Buch startet mit Informationen zur perfekten Website. Die Website ist die Basis aller Internet-Aktivitäten. Sie hilft beim Finden von Kunden, beim Durchsetzen der Wunsch-Preise, sie verbessert den Kundenservice und erhöht die Kundenbindung.

Nur eine Website, die gefunden wird, bringt Besucher. Im Kapitel Suchmaschinenoptimierung lernt man die richtigen Techniken kennen und erfährt, wie man eine Website bei Google und Co. richtig anmeldet und nach vorne bringt.

Suchmaschinenoptimierung ist ein langwieriger Prozess, der oft Monate dauert bis sich die gewünschten Resultate einstellen. Google AdWords ist ein erster, schnellerer Kundenfindungsweg. Mit der richtigen Strategie erhalten Handwerksbetriebe bereits nach wenigen Tagen die ersten Kundenanfragen aus dem Web.

Social Media ist schon lange dem Nischendasein entwachsen. Noch ignorieren viele Handwerker diesen Trend, obwohl gerade dieser Marketing-Weg nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bietet, wenn man es richtig anpackt.

Braucht ein Handwerksbetrieb einen Blog? Die überragenden Resultate, die man mit einem Blog erzielen kann, werden den ein oder anderen Handwerker überraschen.

Ein Kapitel widmen wir E-Mail Marketing, einem äusserst effektiven Instrument zur Auftragsgewinnung und Kundenbetreuung.

Zum Abschluss werfen wir einen Blick auf das Monitoring. Man sollte immer im Focus haben, was über einen im Internet geschrieben wird. Nur dann kann man schnell und rechtzeitig reagieren.

Das Internet bietet ganz ausgezeichnete Chancen für Handwerksbetriebe. Handwerker erfahren in diesem Praxisbuch, wie auch sie das Internet ab sofort für ihren Handwerksbetrieb erfolgreich nutzen können.

Mehr Infos gibt es auf der Internet-Marketing im Handwerk.de Website.

Hoch hinaus Verlag gegründet

Hoch hinaus Verlag
Schon seit Längerem plane ich einen eigenen Sach- und Fachbuch Verlag zu gründen, um neuen Autoren die Möglichkeit der Veröffentlichung ihrer Werke zu bieten. Nun ist es soweit: Der Hoch hinaus Verlag wurde im März 2014 gegründet!

Warum „Hoch hinaus Verlag“? Ich liebe die Berge und die Bücher beschäftigen sich mit Themen, die Menschen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Gipfel erklimmen, hoch hinaus gehen, ist hierfür eine passende Metapher.

Bis zur ersten Veröffentlichung, dem Buch „Vom Traum zum Ziel – Endlich nach den eigenen Vorstellungen leben“ von Gerd Ziegler, waren viele Vorarbeiten nötig. Der Besuch der Frankfurter Buchmesse 2012 brachte wertvolle erste Kontakte. In gut 1 1/2 Jahren wurden verschiedene Druck- und Vertriebsmöglichkeiten geprüft. Letztendlich wurde eine Kooperation mit der tredition GmbH eingegangen, die ein sehr attraktives Gesamtpaket geschnürt haben.

Besonders wichtig ist ein guter Vertrieb. Gleich zum Start sind die Bücher im kompletten deutschsprachigen Buchhandel gelistet. Die Print-Bücher sind damit in jeder guten Buchhandlung und Online z.B. bei Amazon, Thalia, Wittwer, Buecher.de erhältlich. Die eBooks werden gleichzeitig in allen wichtigen Formaten veröffentlicht. So sind die Bücher digital im Amazon Kindle Store und Apple iBookstore sowie bei Bol.de, Buch.de, Buecher.de, Ceebo, Ciando.de, Hugendubel, Kobo, Libri.de, Textr.com, Textunes, Thalia.de, Weltbild.de und vielen mehr erhältlich.

Wenn Sie Autor sind, sollten Sie mich kontakten und Ihr geplantes Buchprojekt vorstellen – aber bitte nur Sachbücher und Fachbücher. Noch haben neue Autoren gute Chancen dabei zu sein 🙂

Jahresrückblick 2012 und Ausblick auf 2013

Wieder ist ein Jahr vergangen und was wäre ein Jahresende ohne einen Rückblick auf 2012 und einen Ausblick auf 2013…

In den ersten Monaten 2012 wurde ein lang vorbereiteter Plan endlich Wirklichkeit: Die Gründung vom Internet Marketing College fasst die vielfältigen Seminare unter einem Dach zusammen. Ein eigenes Zertifikat steht für die Qualität unserer Webmaster Ausbildung. Die neuen Internet Agenturen erhalten in den Seminaren, die meist Online als Webinar stattfinden, einen sehr guten und praxisnahen Einblick in Technik, Marketing und lernen Wege zum Kunden kennen. Damit wird der Einstieg als Webmaster wesentlich erleichtert.

Im August und September erfolgte ein längerer Arbeitsaufenthalt  in Oberstaufen. Wie immer war dies eine sehr produktive Zeit, da man in der herrlichen Umgebung toll abschalten kann und neue Dinge in Ruhe planen und angehen kann.

Ein fast schon üblicher Vorgang war der Besuch des Jahreskongresses der Worldsoft AG in der Schweiz. Wie immer in den letzten Jahren durfte ich mit einem schönen Pokal nach Hause fahren 🙂

Ein weiteres lang geplantes Ziel war die Suche eines Buchverlags. Dazu besuchte ich mit der erfolgreichen Autorin Heidi Pütz die Frankfurter Buchmesse im Oktober. Wir hatten mehrere gute Gespräche und jetzt zum Jahresende liegen zwei interessante Angebote von renommierten Verlagen auf dem Tisch. Die Entscheidung, welcher Verlag das Buch „Kunden finden mit Fussball-Strategien“ (Arbeitstitel) veröffentlicht, erfolgt in den ersten Wochen 2013.

Damit sind wir zwischen den Jahren angekommen… Nach einigen eBooks ist nun mein erstes Kindle Produkt erschienen: Gemeinsam mit Erich Weber wurde „Erfolgreich werben mit Google AdWords“ veröffentlicht.

Das erste Projekt 2013 mache ich gemeinsam mit meinem Personal Coach Hendrik Ehnert. Auf der Trainingspläne-Online Website werden Fitnesskurse, Ernährungsratgeber und vieles mehr zu den Themen Fitness, Ausdauer, Muskelaufbau, Verbesserung der Gesundheit, gesunde Ernährung usw. veröffentlicht. Der Startschuss erfolgt im Januar 2013.

Es stehen auch 2013 wieder wieder grosse Pläne an – ich freue mich darauf und bin bereit sie umzusetzen. Alles Gute für 2013!

Besuch der Frankfurter Buchmesse mit Heidi Pütz

Heidi Pütz und Thomas Issler bei der Buchmesse Frankfurt
Heidi Pütz und Thomas Issler bei der Buchmesse in Frankfurt

Schon länger plane ich ein eigenes Buch zu schreiben und nun bin ich dieses Gross-Projekt endlich angegangen. Das Thema ist (natürlich) Internet Marketing. Im Gegensatz zu vielen anderen Internet Marketing Büchern soll das Buch weniger trockene Theorie enthalten. Es liefert eine klar nachvollziehbare Anleitung der Arbeiten und zeigt alle notwendigen Schritte vom Entwickeln der Strategie bis zur praktischen Umsetzung. Die Techniken sind speziell für kleine und mittlere Firmen mit geringen Budgets und meist wenig Zeit geeignet.

Das Exposé war rechtzeitig zur Buchmesse fertig gestellt, Termine mit Verlagen waren vereinbart, also konnte es losgehen. Grossartige Unterstützung beim Exposé und vor Ort habe ich dabei von Heidi Pütz, der Autorin von „Wer verticken will, muss freundlich sein“, erhalten.

Schon bei der Ankunft an der Frankfurter Messe wurden wir von der Vielzahl der Hallen, Ebenen und Messeständen nahezu erschlagen… Gut dass wir Termine mit mehreren Verlagen hatten und so eine grobe Orientierung hatten.  Nach einigen Stunden und ca. 10 Terminen wussten wir, die Arbeit hat sich gelohnt, es besteht grosses Interesse am Buch und wir werden in den nächsten Monaten einen Vertrag unterschrieben haben. Das Buchprojekt kann anrollen!